DER NEUGIERIGE

von Thomas Gartmann

Dank seinem Wissensdurst, seiner unstillbaren Neugier, seiner Freude am Experimentieren wie auch am oft verblüffenden Neu- und Querdenken und nicht zuletzt dank seiner sprachlichen Eloquenz ist Mario Venzago ein idealer, weil immer anregender Gesprächspartner für die Musikwissenschaft. So habe ich es sehr genossen, fast über seine ganze Berner Zeit mit ihm Forschungsprojekte auszuhecken, durchzuführen oder auch nur zu diskutieren.

2012 bildete ein längeres Gespräch über Robert Schumann den Auftakt (siehe auch auf dieser Seite «Von Taktstrichen»). Der Komponist war ihm schon immer eine Herzensangelegenheit, so auch in Bern. Dessen Utopie-Charakter machte er dabei in der Aufhebung des Taktstrichs fest, im ständigen Rubato, aber auch in der Grossarchitektur und in der oft verkannten Orchestrierungskunst, dank der er Klaviermusik für Orchester schreiben konnte, mit sinfonischen Pedalen und Dämpfung.

Weiterlesen…